Ein Hotel mit Geschichte

Am 1. Januar 1910 weiht S. M. König Alfons XIII. das Hotel Alhambra Palace ein.


Das Werk des Herzogs von San Pedro de Galatino, der nicht nur Aristokrat, sondern auch Politiker, Geschäftsmann und vor allem ein großer Visionär seiner Zeit ist, lässt so einen seiner größten Träume wahr werden. Zu dieser Zeit besichtigten bereits 18.000 Touristen die Alhambra, und das Hotel war die perfekte Ergänzung zum beginnenden romantischen Reiseverkehr der damaligen Epoche.


So ist der Herzog von San Pedro de Galatino die Schlüsselfigur in unserer Geschichte.


Schon damals ahnt er, dass sich der Tourismus zu einem großen Wirtschaftszweig entwickeln und dass die Alhambra und die Sierra Nevada dafür ein großer Antrieb sein würden. Und er sollte sich keinesfalls irren. Neben dem Hotel Alhambra Palace erbaut er das sogenannte Hotel del Duque in der Sierra Nevada, das er mit einem eigenen Kraftwerk und sogar mit einer Straßenbahn ausstattet, die die Gäste von Granada zu seinem Hotel in der Sierra Nevada bringt. All das wird vom Herzog selbst erdacht, gefördert und aus seinen eigenen Mitteln erbaut. Er engagiert sich auch in der Politik, da er zu denjenigen gehört, die die Wiederherstellung der Monarchie in Spanien einleiten. Bis an sein Lebensende nimmt er am Geschäfts- und Industrieleben Granadas teil, indem er unter anderem eine industrielle Zuckerfabrik beisteuert und für Verbesserungen bei der Verwaltung der Produkte der fruchtbaren Ebene Granadas sorgt. Und so errichtet er mit seinen eigenen Mitteln unser Hotel, das das erste Gebäude mit einer Eisenstruktur in Andalusien ist.


Ab 1910

leitet der Herzog das Hotel sehr erfolgreich und macht es mit seinem Casino zum institutionellen, sozialen und kulturellen Zentrum, also zum Dreh- und Angelpunkt der Stadt Granada. Sein Theater-Kino ist Anlaufstelle für das Nachtleben und die Unterhaltungsszene von Granada, mit Persönlichkeiten wie Federico García-Lorca, Manuel de Falla, José María Rodríguez-Acosta, Ángel Barrios und vielen anderen.


En 1923

verbietet der Regierungspräsident und General Primo de Rivera das Glücksspiel, und so sieht sich der Herzog gezwungen, das Casino – die Haupteinnahmequelle seines Unternehmens – zu schließen. Der Herzog, ein charakterstarker Mann, erklärt den General zur persona non grata, was aber nicht zur Lösung des Problems beiträgt. Das Hotel wird so bis Anfang der 1930er Jahre unterhalten, als ein Mietvertrag mit der Husa-Kette abgeschlossen wird, die sich zu dieser Zeit auf Luxushotels in Spanien spezialisierte und dann das Hotel fast 50 Jahre lang verwaltet.


Am 15. Juli 1936

verstirbt der Herzog, und nur Tage später bricht der Spanische Bürgerkrieg aus. Die Witwe des Herzogs, Fernanda de Salabert y Arteaga, überlässt das Hotel den Streitkräften, ohne irgendeine Bestandsaufnahme durchzuführen oder auf andere Formalitäten Rücksicht zu nehmen. Das Hotel wird für drei Jahre zum Feldlazarett, was sich auch in den Aufzeichnungen widerspiegelt. Die Dachterrassen des Gebäudes werden mit roten Kreuzen bemalt. Auf diese Weise rettet die Herzoginwitwe – möglicherweise unbewusst – das Gebäude vor der Bombardierung aus der Luft.

Nach dem Ende des Bürgerkriegs wird das Hotel 1942 wiedereröffnet und erlebt von da an seine glanzvollste Zeit. Es wird zu einem internationalen Wahrzeichen für Luxustourismus und lässt so das sagenumwobene Alhambra Palace unserer Tage entstehen.


Und wenn es etwas gibt, auf das wir stolz sein können, dann ist es sein Goldenes Buch.

Es wäre unmöglich, sie alle aufzuzählen, aber besondere Erwähnung verdienen die Mitglieder der Königshäuser aus der ganzen Welt, angefangen mit Alfons XIII., seinem Sohn Juan Herzog von Barcelona und seinem Enkel und König Juan Carlos I. zusammen mit Königin Sofía und seinem Urenkel König Felipe VI. Der König Aga Khan, die Könige von Belgien, Schweden, Saudi-Arabien, der Prince of Wales, die Prinzen von Iran, von Marokko, von Katar, von Saudi-Arabien …

Regierungs- und Staatspräsidenten wie Charles de Gaulle oder Giscard d'Estaing von Frankreich, Michail Gorbatschow der Sowjetunion, Batista von Kuba oder Kekkonen von Finnland, oder auch der Präsident von Sudan oder Indonesien … Ministerpräsidenten wie Aldo Moro von Italien oder Eva Perón als First Lady, bedeutende Persönlichkeiten wie der Dalai Lama, Rockefeller oder Stephen Hawking, die spanische Fußballnationalmannschaft, Schriftsteller wie Federico García Lorca, Jean Cocteau oder Mario Vargas Llosa, Musiker wie Cole Porter, Manuel de Falla, Richard Strauss, Ataúlfo Argenta, Arthur Rubinstein, Herbert von Karajan, Rostropowitsch, Zubin Mehta, Daniel Barenboim, Plácido Domingo oder Montserrat Caballé, unvergessene Schauspieler und Schauspielerinnen des spanischen Kinos wie Paco Rabal, Lola Flores oder Lola Herrera, und insbesondere große Hollywood-Stars wie Tyrone Power, Lawrence Olivier, Vivien Leigh, Burt Lancaster, Yul Brynner, Charles Bronson, Rock Hudson, Glenn Ford, James Stewart, Anthony Quinn, Orson Welles, Henry Fonda, Lauren Bacall, Marcello Mastroianni, Sofia Loren, Jean Paul Belmondo, William Dafoe, Alec Guinness, Cantinflas, Joseph Cotten, Faye Dunaway, Steven Spielberg oder Brad Pitt.

Sie alle beehrten uns mit ihrem Besuch und genossen ihren Aufenthalt im Hotel Alhambra Palace. Um sie alle kümmerten sich die Einwohner von Granada über fünf Generationen hinweg, die auch heute noch mit Stolz die Fahne für großartige Spitzenleistungen im Hotelgewerbe in Granada vor sich hertragen.


Anfang der 1980er Jahre übernahmen die Erben des Herzogs von San Pedro de Galatino wieder direkt die Leitung des Hotels, das somit im Jahr 2021 wahrscheinlich das älteste 5-Sterne-Hotel Spaniens ist und das einzige, das während seiner 111-jährigen Geschichte die gleichen Besitzer beibehalten hat.

 

HOTEL ALHAMBRA PALACE | Granada | Restaurant

Restaurant

Gourmet-Restaurant mit Panoramablick und einer sorgfältig ausgearbeiteten und erneuerten Speisekarte mit regionaler und internationaler Fusion-Küche
HOTEL ALHAMBRA PALACE | Granada | Hochzeiten und Bankette

Hochzeiten und Bankette

Als Spezialisten für die Ausrichtung von Banketten, für Haute Cuisine mit vielfältigem Angebot, an einzigartigen Schauplätzen, mit einer Kapazität für 200 Gäste.

Angebote

Alle Angebote ansehen